Alle Neuigkeiten rund um Kienle
  • Preisreduzierung bei CONTENT Compact 224

     

    15.05.2018 - Die 2-manualige Blockorgel Compact 224 von CONTENT wird inzwischen aufgrund der hohen Nachfrage in größerer Stückzahl produziert. Dieser Vorteil wurde nun in Form einer Preisreduzierung an die Organisten weitergegeben. Das Compact 224 ist ein kleines Multitalent, das mit seinen 4 Dispositionen im Grunde denselben Klangumfang bietet wie das stationäre Instrument Clavis 224. Es benötigt aber weniger Platz, wirkt optisch graziler und kann auch von einer einzelnen Person transportiert werden. Das ist ideal für die mobile Anwendung in Kirchen und Gemeinderäumen, aber auch für den entspannten Urlaubsaufenthalt in einer Ferienwohnung in der Toskana oder in einer Berghütte in den winterlichen Schweizer Alpen. Das Compact 224 gibt es in zwei Varianten: mit eingebautem Lautsprechersystem („Compact intern“) oder mit bereits eingebautem Verstärkersystem für ein externes Passiv-Lautsprechersystem („Compact extern“). Natürlich kann man das Compact 224 über MIDI auch für HAUPTWERK-Anwendungen nutzen. Weitere Informationen zur technischen Ausstattung finden Sie über

  • Neues Patent für KIENLE

     

    07.12.2017 - Seit fast 50 Jahren hat die Firma KIENLE immer wieder Patente angemeldet. Nun wurde uns wieder ein Patent für das KIENLE Orgelpfeifen-Klangsystem erteilt, das den gewerblichen Schutz bis 2032 sichert (Erfinder GF Dr.-Ing. Max Kraus). Alle Patente entstammen der permanenten Forschungs- und Entwicklungsarbeit bei KIENLE. Und so wurde das Resonatorensystem im Laufe der Zeit zu einem modernen, wartungsfreien Musikinstrument entwickelt, das hohes klangliches Niveau mit vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten für Gottesdienste, Konzerte und Organistenausbildung bietet. Manche Organisten und Pfeifenorgelbauer sprechen daher beim KIENLE Orgelpfeifen-Klangsystem auch von der Pfeifenorgel des 21. Jahrhunderts. Da wundert es nicht, dass seit einigen Jahren auch immer mehr katholische Kirchen einen Digitalorgelspieltisch mit KIENLE Orgelpfeifen-Klangsystem anschaffen – und sei es „nur als Übergangslösung“, um aus dem „Dauerspenden-Modus“ herauszukommen, der für die Anschaffung und den Erhalt von traditionell gebauten und daher sehr teuren Pfeifenorgeln notwendig ist. Nachdem die UNESCO kürzlich den deutschen Orgelbau und die Orgelmusik zum Weltkulturerbe ernannt hat, freuen wir uns natürlich, dass auch wir mit unserer jahrzehntelangen Erfahrung im Orgelbau einen zukunftsweisenden kulturellen Beitrag leisten können.

  • Ultimativer HAUPTWERK-Spieltisch von PAUSCH-e

     

    15.11.2017 - Orgelfreunde kennen Günter Pausch schon seit vielen Jahren als zuverlässigen Ansprechpartner für Orgelteile und HAUPTWERK-Anwendungen. Jetzt hat er den ultimativen HAUPTWERK-Spieltisch „Praeclarum“ mit 3 Manualen und 70 elektromagnetischen Zugregistern entwickelt. Eine Besonderheit dieses Spieltisches besteht in der Nutzung von Farbdisplays für eine leicht veränderliche Registerbeschriftung. Die Firma MIXTUUR bietet bereits seit etwa einem Jahr veränderliche Registerbeschriftungen mit elektronischem Papier (e-paper) an. Das e-paper ist aber einfarbig und benötigt bei einer großen Registeranzahl einige Sekunden, bis die Registerbeschriftung vollständig angezeigt wird. Bei den Farbdisplays des Praeclarum dagegen erscheint die Beschriftung bei einem Dispositionswechsel sofort. Und durch die wählbaren Farben von Schrift und Hintergrund kann man die Register und Koppeln übersichtlich farblich gruppieren (z.B. Pedalregister blau, 1. Manual grün, usw.). Bis auf Weiteres ist der Spieltisch wie unten abgebildet für 29.900 € inkl. MwSt. erhältlich (ohne PC und HW-Software). Wer die HAUPTWERK-Komponenten nicht mühsam selbst beschaffen und installieren möchte, kann sich die Ausstattung zuverlässig und kompetent von Uwe Horche von PC&Musik zusammenstellen lassen, so dass der Spieltisch spielfertig geliefert werden kann. Nähere Informationen zum Spieltisch finden Sie in der PDF-Broschüre oder auf der Homepage von PAUSCH-e.

  • Musikschule in Kampala eingeweiht

     

    23.06.2017 - Am 7. Juni wurde die neue Musikschule in Kampala/Uganda mit einem 4-händigen Orgelkonzert auf dem neu gebauten KIENLE Orgelpfeifen-Klangsystem eingeweiht. Die Musikschule wurde mit zahlreichen Spenden auf dem Gelände des Y.E.S Center der Diözese Kampala errichtet. Dort können vor allem Jugendliche, die aus schwierigen familiären Verhältnissen stammen, sowohl eine Berufsausbildung erhalten als auch sportlichen und musikalischen Aktivitäten nachgehen. Besonderes Schmuckstück der Einrichtung ist als „Königin der Instrumente“ das Orgelpfeifen-Klangsystem von KIENLE. Der Geschäftsführer der KIENLE-Orgeln GmbH, Dr. Max Kraus, war persönlich nach Kampala gereist, um das Orgelpfeifen-Klangsystem mit vielen fleißigen Helfern vor Ort aufzubauen. Das Orgelpfeifen-Klangsystem wird von einer 3-manualigen Hoffrichter-Orgel B303m aktiviert, die über vier Pfeifenorgel-Dispositionen und ein Cembalo verfügt. Derselbe Orgeltyp wird auch für Gottesdienste und Konzerte in der großen Basilika von Namugongo verwendet, in der jedes Jahr am 3. Juni der Märtyrertag gefeiert wird. Der Märtyrertag ist ein ganz bedeutender Nationalfeiertag in dieser Region, an dem mehr als 3 Millionen Pilger aus ganz Ostafrika zusammenströmen.

  • KIENLE Orgelpfeifen-Systeme bei VERDIN USA

     

    28.02.2017 - KIENLE Orgelpfeifen-Systeme sind nun auch in der Orgelabteilung der Traditionsfirma VERDIN, Cincinnati (Ohio) erhältlich. Die VERDIN Company ® (www.verdin.com) ist mit über 50.000 Installationen der älteste und größte Produzent von Glocken, Uhren- und Glockentürmen in den USA und feiert im Mai und Juni 2017 das 175-jährige Jubiläum. Mit der neu eröffneten Orgelabteilung bietet VERDIN nun eine Kirchen-Vollausstattung mit Qualitätsinstrumenten und exzellentem Service. Besuchen Sie auch die Homepage www.verdinorgans.com für weitere Einzelheiten. Verglichen mit traditionellen Pfeifenorgeln ermöglichen die KIENLE Orgelpfeifen-Systeme wartungsfreie und deutlich preisgünstigere Instrumente für den Gottesdienst sowie eine große klangliche Vielfalt und hohe Klangqualität wie in Konzertsälen. Dabei werden die KIENLE Systeme von VERDIN nicht nur zur realistischen Klangerzeugung für Digitalorgeln verwendet, sondern auch zur Wiedergabe naturgetreuer Klänge von Digitalpianos, Glocken und Glockenspielen („Carillons“). Hier eine Kostprobe mit dem Leiter der VERDIN-Orgelabteilung Dewey Kuhn in Youtube (https://www.youtube.com/watch?v=H2xE7tA6MYo&index=1&list=PL6BkXJFvmeu-zjTrBTT_TSPvb6pTK0Ysr ). (Bitte beachten Sie, dass der naturgetreue, voluminöse Pfeifenorgelklang der KIENLE Systeme mit einfachen Lautsprechersystemen zu Hause nicht reproduziert werden kann!)

  • Wir haben eine Tochter!

     

    27.01.2017 – Seit mehr als einem halben Jahrhundert stellen wir in unserer Firma KIENLE® Orgeln GmbH in Heimerdingen Pfeifenorgel-Klangsysteme für Kirchen und Konzertsäle her, die mit Lautsprechern angetrieben werden. Weltweit wurden so über 3.000 Kienle-Orgeln erstellt – von Peru bis China von Norwegen bis Südafrika. Unsere besondere Technologie (siehe Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Kienle-Klangabstrahlung), die gesammelten Kenntnisse und unsere langjährige Erfahrung nutzt nun auch unsere neu gegründete Tochtergesellschaft KIENLE® Sound UG zur Herstellung hochwertiger Audiosysteme fürs Entertainment, ob zuhause oder an öffentlichen Orten. Die KIENLE® Sound UG designt und baut in ihrer Manufaktur in Heimerdingen ausschließlich hochwertige, individuell gestaltete Lautsprecher mit extravagantem Design für anspruchsvolle Kunden – und freut sich bereits über die Auszeichnung des „Tokyo“-Produktdesigns mit dem Iconic Award 2017 – Interior Innovation. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.kienle-sound.de/ .

  • HOFFRICHTER Markus-Technologie jetzt auch in Blockorgeln verfügbar

     

    07.10.2016 – HOFFRICHTER hat jetzt die hochwertige Markus-Technologie auch für Blockorgeln serienreif entwickelt – eine echte Alternative zu HAUPTWERK, wenn man hervorragenden Klang, aber auch eine einfache Bedienung in einem sehr kompakten Gehäuse haben möchte. Die wesentliche Orgelelektronik ist auf eine Harddisk konzentriert (SSD bzw. Flash-Speicher), die man bei Bedarf als Kunde selbst austauschen kann, sei es zum Durchführen von Updates, zur Neuinstallation von Samplesets oder auch im Falle einer Reparatur. Die Markus-Technologie bietet neben der höheren Klangqualität auch sehr kurze Ladezeiten und die Möglichkeit der Einzelton-Intonation mittels Laptop. Wer es ganz realistisch haben möchte, kann Trakturgeräusch, Windlast und Fluktuation hinzuschalten. Erhältlich ist die Markus-Technologie in allen bisherigen Orgelmodellen, auch in den mobilen Blockorgeln und Expandern. Sie wird mit einem Index „m“ gekennzeichnet, der an die bisherigen Orgelmodell-Bezeichnungen angefügt wird (z.B. B224m für die zweimanualige Standard-Blockorgel). Claus Riepe, der Chefredakteur der Zeitschrift OKEY, hat sich bereits die Markus-Technologie in Kombination mit zwei Orgel-Klangsystemen vom Typ KIENLE COMPACT angehört, und zeigte sich beeindruckt. Nähere Informationen finden Sie im OKEY-Artikel der Ausgabe November/Dezember 2016: xxx (PDF, 8 MB).

  • HAUPTWERK-Komplettspieltische von MIXTUUR mit Einführungsrabatt

     

    09.05.2016 – Seit Mai 2016 sind bei KIENLE auch komfortable HAUPTWERK-Komplettspieltische von MIXTUUR erhältlich. Bisher war schon das HAUPTWERK-Baukastensystem von HOFFRICHTER verfügbar, das durch günstige Preise und hohe Flexibilität besticht. Dafür muss man als Nutzer aber bereit sein, sich um mehrere Komponenten selbst zu kümmern - insbesondere um die PC-Ausstattung und die zugehörigen Software-Einstellungen -, was vielen Musikern zu aufwändig ist. Die Komplettspieltische von MIXTUUR werden dagegen spielfertig beim Kunden aufgestellt. Das Ein- und Ausschalten erfolgt wie bei herkömmlichen Spieltischen durch einfachen Knopfdruck. Einstellungen am PC, Änderungen an der Software, Sampleset-Installationen und ggf. auch Fehlerdiagnosen können auch nach der Lieferung bequem via Internetverbindung vom Werk aus vorgenommen werden. Natürlich hat soviel Komfort seinen Preis. Komplettspieltische von MIXTUUR sind ab Listenpreis 10.495 € inkl. MwSt. erhältlich. Bis Ende September bietet KIENLE die Modelle von MIXTUUR aber mit Einführungsrabatt an. Im KIENLE-Vorführraum steht bis auf Weiteres eine 3-manualige Intrada III mit Holzklaviaturen zum Probespielen bereit. Gerne können Sie mit uns einen Besuchstermin vereinbaren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

  • Neue Orgel für die Laurenzikapelle in Bamberg

     

    04.11.2015 – Die Laurenzikapelle in Bamberg hat eine neue Orgel mit Orgelpfeifen-Klangsystem von KIENLE bekommen. Die Geschichte der Kapelle reicht zurück bis in das Jahr 1007 (Details siehe hier). Im Zweiten Weltkrieg wurde die Kapelle bei einem Bombenangriff zerstört und 1954 wieder aufgebaut. Seit 1959 befindet sie sich im Privatbesitz des „Vereins zur Erhaltung der Laurenzikapelle“ und wird mit viel Liebe und Sorgfalt gepflegt. Am 25.09.2015 wurde die neue KIENLE-Orgel in der mit etwa 80 Besuchern voll besetzten Kapelle feierlich eingeweiht. Alle Beteiligten sind sehr zufrieden mit der Anlage. Herr Motschenbacher, der 1. Vorsitzende des „Vereins zur Erhaltung der Laurenzikapelle“, schreibt: „ … Sie ist ein Schmuckstück in unserer Kapelle und wir sind sehr stolz darauf. Vielen Dank, dass wir zu unserer Kirchweih das Gerät schon benutzen konnten … .“ Höhepunkt seiner Reise war ein Besuch in Namugongo, wo am 3. Juni von der Anglikanischen und Katholischen Kirche der Märtyrer-Tag gefeiert wurde. Über 3 Millionen Pilger aus ganz Ostafrika strömten zur Zeremonie beim Märtyrer-Schrein zusammen, um der Märtyrer um Charles Lwanga zu gedenken. Als persönlicher Gast des Erzbischofs von Kampala, Dr. Cyprian Kizito Lwanga, konnte der KIENLE-Geschäftsführer unmittelbar an der Zeremonie teilnehmen und traf auch mit Kardinal Emmanuel Wamala und zahlreichen Bischöfen zum Gespräch zusammen.

  • Orgel-Ausstellung in Uganda

     

    10.06.2015 – Vom 2. bis 6. Juni fand in der Kirche Christ The King in Kampala (Uganda) eine Digitalorgel-Ausstellung statt. KIENLE-Geschäftsführer Max Kraus war persönlich vor Ort, um Orgelmodelle aus dem aktuellen Angebot zu präsentieren. Höhepunkt seiner Reise war ein Besuch in Namugongo, wo am 3. Juni von der Anglikanischen und Katholischen Kirche der Märtyrer-Tag gefeiert wurde. Über 3 Millionen Pilger aus ganz Ostafrika strömten zur Zeremonie beim Märtyrer-Schrein zusammen, um der Märtyrer um Charles Lwanga zu gedenken. Als persönlicher Gast des Erzbischofs von Kampala, Dr. Cyprian Kizito Lwanga, konnte der KIENLE-Geschäftsführer unmittelbar an der Zeremonie teilnehmen und traf auch mit Kardinal Emmanuel Wamala und zahlreichen Bischöfen zum Gespräch zusammen.

  • KIENLE Orgel-Klangsystem in Shanghai eingeweiht

     

    06.03.2015 – Das von Kienle gelieferte Orgel-Klangsystem des Shanghai Sinfonie Orchesters wurde bereits seit einem halben Jahr bei fünf Konzerten erfolgreich mit Orchester eingesetzt. Nun fand die offizielle Einweihung mit einem Konzert für Orgel und Trompete statt. Die 3-manualige Konzertorgel wurde von der Konzertorganistin Yihua Li gespielt. Der Trompetenpart wurde von Lukas Beno, dem 1. Trompeter des Leipziger Gewandhausorchesters, übernommen. Die Hälfte der Musikstücke spielte Yihua Li Solo-Orgelstücke. Darunter sehr bekannte, traditionelle Stücke, aber auch sehr moderne Filmmusik. Besonders gut gefiel dem Publikum eine Adaption der Star Wars Filmmusik. Durch die große Anzahl an verfügbaren Klangfarben der Konzertorgel können die Charaktere fremder Lebewesen wunderbar musikalisch dargestellt werden. Die Zuhörer hatten sichtlich große Freude an der klanglichen Darbietung. In China ist die klassische europäische Orgel als Musikinstrument nicht so bekannt. Dementsprechend groß war von vorneherein das Interesse – die Konzertkarten waren innerhalb weniger Tage restlos ausverkauft. Die nächsten Konzerte von Yihua Li finden statt am 2.5. in Shanghai im Oriental Art Center, am 3.5. in Shenyang im Shengjing Konzerthaus und am 5.5. in Wu Han im Qin Tai Konzertsaal.

  • Orgel-Klangsystem für die Universität von Kronstadt/Brasov (Rumänien)

     

    25.02.2015 – Die Universität von Kronstadt/Brasov in Rumänien erhält ein modernes KIENLE Orgel-Klangsystem. Es besteht aus einem 3-manualigen HAUPTWERK-Spieltisch mit Touchscreen-Monitoren und zwei KIENLE COMPACT. Damit können nun im 450 Sitzplätze umfassenden Auditorium der Universität auch Orgelkonzerte und Vorführungen im Rahmen der musikalischen Ausbildung stattfinden. Der Spieltisch enthält als Haupt-Dispositionen die Querschiff-Orgel von Rotterdam (Marcussen & Sons) und die Orgel von Caen (Cavaillé Coll). Zusätzlich verfügbar sind Cembalo (Ruckers) und kleinere Orgel-Dispositionen wie die Orgel von Ménestérol, die mit sehr hübschen Klangfarben ausgestattet ist. Professor Schlandt von der Musikfakultät der Universität ist auch Organist in der „Schwarzen Kirche“, der großen Stadtkirche von Kronstadt, in der insgesamt vier Pfeifenorgeln

  • Neue KIENLE COMPACT – für Kirchen und Konzertsäle

     

    15.12.2014 – Seit Dezember 2014 sind die neuen KIENLE COMPACT erhältlich. Im Rahmen des Shanghai-Projektes im Sommer 2014 wurde auch das COMPACT weiterentwickelt. Es ist etwas größer geworden, bietet kräftigere Basstöne und ausgeprägter klingende Höhen. Mit einem COMPACT-Paar können jetzt Kirchen mit ca. 200-250 Sitzplätzen beschallt werden, aber auch kleinere Konzertsäle. Für viele Kirchen und Gemeinden besteht damit die Möglichkeit, ein komplettes Orgel-Klangsystem im Preissegment unter 15.000 Euro zu erwerben. Ideal ist die Kombination einer zwei-manualigen Digitalorgel, wie beispielweise der CONTENT Celeste 236, mit zwei COMPACT für die übliche C-Cis Kanal-Aufteilung. Die COMPACT können fest an der Wand installiert werden. Die auf Rollen gelagerte Version der COMPACT ermöglicht einen leichten Transport, z.B. für die Nutzung auf Konzertbühnen oder in Kirchen mit Denkmal geschützten Räumen.

  • Neue Mitarbeiterin bei KIENLE

     

    01.09.2014 – Seit September ist die chinesische Konzertorganistin Yihua Li für Kienle tätig. Sie assistiert und berät bei der Aufstellung und Intonation der Orgel-Klangsysteme. Das erste Projekt in Shanghai wurde bereits im Sommer erfolgreich abgeschlossen. Dort wird sie auch am 06.03.2015 zusammen mit Lukas Beno, dem 1. Solotrompeter des Gewandhausorchester Leipzig, ein Konzert für Orgel und Trompete vor großem Publikum geben. Wer ein Orgelkonzert von Yihua Li in Deutschland erleben möchte, kann dies am 18.11. um 20 Uhr im Konzertsaal der Musikhochschule Stuttgart oder am 5.12. in der Stiftskirche Stuttgart.

  • Orgel-Klangsystem in Shanghai aufgebaut

     

    19.06.2014 – Das Shanghai-Sinfonie-Orchester (SSO) erhält ein hochwertiges Orgel-Klangsystem von KIENLE. Die klanglichen Anforderungen an das KIENLE-Klangsystem sind diesmal besonders hoch, da es der Qualität des Shanghai-Sinfonie-Orchesters – für viele das beste Orchester in China – angemessen sein muss und auch den Anforderungen der Weltklasse-Akustik in der Shanghai-Symphony-Orchestra Hall genügen muss. Akustiker Yasuhisa Toyota, der auch am Bau der Sapporo Concert Hall in Tokyo und der Walt Disney Concert Hall in Los Angeles beteiligt war, und Architekt Arata Isozaki haben hervorragende Arbeit geleistet und in Shanghai den zur Zeit besten und modernsten Konzertsaal Asiens errichtet. Dabei hatte man schon bei der Planung keine Kosten gescheut und beispielsweise die Konzertsäle als Modell im Maßstab 1:10 aufgebaut und akustisch vermessen, so dass optimale akustische Bedingungen erreicht werden konnten. Das neu errichtete, modern gestaltete Gebäude liegt zu drei Vierteln unter der Erde wegen der Bauhöhenbegrenzung in diesem Stadtgebiet. Der Boden der Konzertsäle liegt 16 Meter unter dem Straßenniveau. Durch eine „schwimmende Lagerung“ des Gebäudes und spezielle akustische Isoliermaßnahmen werden die Wände der Konzertsäle vor Verkehrslärm und Vibrationen geschützt – insbesondere im Hinblick auf die nur 6 Meter entfernt verlaufende U-Bahnlinie. Die Shanghai-Symphony-Orchestra Hall besitzt einen Großen Konzertsaal mit 1.200 Sitzplätzen für Orchesteraufführungen und einen Kleinen Konzertsaal mit 400 Sitzplätzen für Kammermusik-Konzerte und Studioaufnahmen mit 3D-Holografie-Aufnahmetechnik, die auch in Hollywood und im Sydney Opera House genutzt wird. Dementsprechend waren beim Entwurf des Orgel-Klangsystems eine Reihe von Auflagen zu erfüllen: - Das Orgel-Klangsystem musste transportabel sein, um in beiden Konzertsälen zum Einsatz kommen zu können. - Aufgrund der Türhöhe war auch die Transporthöhe begrenzt. - Es sollte flexibel angeordnet werden können, um verschiedene optische Gestalten anzunehmen, aber auch um je nach Orchestergröße auf der Bühne geschickt positioniert werden zu können. - Da teilweise sehr große Orchester auftreten, war eine sehr kompakte Bauweise erforderlich, die aber dennoch leistungsfähig genug ist, um den gesamten Großen Konzertsaal ausreichend mit Klang zu füllen. - Es sollte schlicht und modern aussehen, gleichzeitig aber auch unauffällig und nicht zu massiv wirken. Insbesondere aber sollte die Sicht für die Zuhörer – vor allem zum Dirigenten – nicht behindert werden.

  • Neues KIENLE-Klangsystem in Tschechien

     

    26.02.2014 – In der Kirche der Brüder Gemeinde in Černošice bei Prag erklingt nun ein KIENLE-Klangsystem. Die moderne Kirche (2010) wurde vom Architekturbüro Fránek Architects entworfen und zählt zu den außergewöhnlichen Werken der modernen tschechischen Architektur. Mit einer entsprechend modernen Anmutung fügt sich das KIENLE-Klangsystem sehr ästhetisch in den Gemeinderaum ein. Auch Michael Trezzi, Ansprechpartner bei der Brüder Gemeinde, freut sich über das neue Orgel-Klangsystem und schreibt nach dem ersten Gottesdienst: „Vielen Dank für die ausgezeichnete Installation des Orgel-Klangsystems. Es hatte absolut positive Rückmeldungen am Sonntag und die Position des Orgel-Klangsystems wurde sehr positiv aufgenommen.“ Als Spieltisch für das KIENLE-Klangsystem in Černošice wird eine CONTENT Cantate 346 mit 3 Manualen und 4 x 46 Registern verwendet.

  • Neuer Geschäftsführer - neue Projekte - neue Produkte

     

    01.01.2014 – Reiner Schulte übergibt sein Amt als Geschäftsführer an den bisherigen Technischen Leiter Dr.-Ing. Max Kraus, um mehr Zeit mit seiner Familie und mit kirchlichen Aufgaben verbringen zu können. Auf den neuen Geschäftsführer warten bereits zahlreiche neue Projekte: für Kirchen und Konzertsäle in Deutschland, Tschechien, Norwegen, China und Holland müssen Orgel-Klangabstrahlungen geplant und gebaut werden. Zudem soll das im Jahr 2013 entwickelte „Kienle Compact“, welches bisher für kleine Kirchen, Gemeindesäle und Privaträume genutzt wurde, einen größeren, leistungsstärkeren Bruder bekommen. Dadurch kommt diese Produktreihe als mobile Einheit künftig auch in mittelgroßen Kirchen und Konzertsälen zum Einsatz. Für die zweite Jahreshälfte ist eine völlig neue Produktlinie geplant. Worum genau es sich handelt, bleibt vorerst noch geheim ( – aber wir arbeiten schon daran). Damit wird KIENLE® auch weiterhin der Pionier im Orgelbau sein.

  • Neue Orgel in Rumänien

     

    23.12.2013 – Die Evangelische Landeskirche von Rumänien erhält ihre neue Orgel. Gerade rechtzeitig zum Weihnachtsfest trifft die von Kienle gelieferte Hoffrichter-Orgel in Sibiu/Hermannstadt (Rumänien) ein. Prof. Philippi, Musikwart der Evangelischen Landeskirche von Rumänien, freut sich sehr: „ … Da haben wir endlich ein Continuo-Instrument, das nicht von der Temperatur in der Kirche und auch nicht von den Schwankungen der Luftfeuchtigkeit während der Aufführung abhängig ist.“

  • Céleste dreimanualig

     

    5.11.2013 – Wer bisher die vielgelobte Invention Technology von Content in einer dreimanualigen Orgel haben wollte, musste gleich zur großen Cantate 346 greifen. Jetzt gibt es Technik auch in der etwas kleineren und wesentlich günstigeren Celeste 340. Die Orgel hat vier Dispositionen mit je 40 klingenden Registern. Die Preise beginnen bei 8.995 €

  • Orgelkonzert mit Reiner Schulte

     

    KIENLE-Geschäftsführer Reiner Schulte spielt am 22. September um 19 Uhr an der neuen Jann-Orgel der Kath. Kirche in Endersbach. Unter dem Titel "in excelsis" hat er ein Programm mit Werken von Corette, Bach, Langlais und Franck zusamengestellt. Eintritt: 10 € Herzliche Einladung.

 

Kontakt

KIENLE® Orgeln GmbH
Otto-Hahn-Str. 6
D-71254 Ditzingen
Telefon: +49 (0) 7152-997780
Telefax: +49 (0) 7152-9977822

Email:    info@kienle-orgeln.de


Termine nach Vereinbarung


 
 

KIENLE® Orgeln GmbH  |  Otto-Hahn-Str. 6  |  71254 Ditzingen  |  Tel. 07152-997780  |  Fax 07152-9977822  |  info@kienle-orgeln.de  |  Impressum  |  Datenschutz